DIE STRUKTUR DER REFLEXIVITÄT IN SPINOZAS DENKEN

Lucian IONEL

Abstract


The intention of this study is to identify the function of the concept of scientia intuitiva in Spinoza's thinking. What the reader of Ethica may conjuncture is that the relationship between knowledge and activity, between insight and freedom isa relationship that can be understood as a kind of synonymy. This close connection that Spinoza emphasizes not only once in different ways gives the reader a reason to observe a kind transformation of the human condition.

Keywords


Spinoza, scientia intuitiva, reflexivity, liberty, truth

Full Text:

Full Text: PDF

References


Spinoza, Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt, übers. von Wolfang Bartuschat, Felix Meiner Verlag, Hamburg, 2010

Bartuschat, Wolfgang, „Die Theorie des Guten im 4. Teil der Ethik“, in: Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt, Michael Hampe (Hrsg.), Akademie-Verlag, Berlin, 2006

Ellsiepen, Christof, „Die Erkenntnisarten (2p38-2p47)“,in: Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt, Michael Hampe (Hrsg.), Akademie-

Verlag, Berlin, 2006

Kierkegaard, Sören, Die Krankheit zum Tode, übers. von Emanuel Hirsch, Eugen Diederichs Verlag, Düsseldorf, 1954

Kisser, Thomas, „Die dritte Gattung der Erkenntnis und die vernünftige Liebe Gottes“, in: Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt, Michael

Hampe (Hrsg.), Akademie-Verlag, Berlin, 2006

Spinoza, Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt, übers. von Wolfang Bartuschat, Felix Meiner Verlag, Hamburg, 2010

Renz, Ursula, „Die Definition des menschlichen Geistes und die nummerische Differenz von Subjekten (2p11-2p13s)“, in: Ethik in

geometrischer Ordnung dargestellt, Michael Hampe (Hrsg.), AkademieVerlag, Berlin, 2006

Wolf, Jean-Claude, „Menschliche Unfreiheit und Desillusionerung (4praef4p18)“, in: Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt, Michael Hampe (Hrsg.), Akademie-Verlag, Berlin, 2006


Refbacks

  • There are currently no refbacks.